Threema: Das bleibt aber unter uns

1

NSA, Ausspähung und der gläserne Bürger. Diese Schlagwörter erhitzen aktuell die Gemüter und sorgen für Unsicherheit und Empörung. Die Sicherheitslücken, die sich bei der Nutzung von Whatsapp auftun, sorgen für einen bitteren Beigeschmack beim Versenden von Nachrichten über den populären Messenger. Threema bietet eine Alternative, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Privatsphäre zu wahren und eine vollwertige Alternative zu den herkömmlichen – zumeist unsicheren – Angeboten zu bieten.

Threema unterscheidet sich gleich bei der Einrichtung des Accounts von vergleichbaren Angeboten wie beispielsweise Tellit . Wie die Verschlüsselung funktioniert, können Sie hier genauer nachlesen. Die Erstellung der ID dauert nur wenige Sekunden und erfordert keinerlei technische Vorkenntnisse. Der Entwickler hat es sich ganz offensichtlich zum Ziel gemacht, Datensicherheit möglichst einfach und benutzerfreundlich anzubieten, was ihm auch gelungen ist.

Andere Nutzer können auf unterschiedlichen Wegen gefunden werden, die in drei Sicherheitsstufen eingeteilt sind. Der unbedenklichste Weg ist es, den Code des Gegenübers während eines persönlichen Treffens zu scannen. Außerdem ist es möglich, Kontakte zu synchronisieren oder IDs manuell einzugeben.

Und was bietet dieser Messenger?

Zunächst gibt es eine Chat-Möglichkeit, die das Austauschen von Texten ermöglicht. Auch Videos und Fotos können aufgenommen oder aus dem Album versandt werden, zudem ist es möglich, den eigenen Standort zu versenden. All dies Funktionen, die sich nicht gravierend von den üblichen Kommunikationsangeboten unterscheiden. Threema ist zudem auf dem iPad nutzbar, was wir als Pluspunkt empfinden.

Mit der Kollegin konnten wir jedenfalls ganz ungestört und reibungslos tratschen und uns dabei zugleich sehr geheimnisvoll und wichtig vorkommen.

Fazit

Jeder Messenger lebt von seiner Verbreitung. Sollte sich im Zuge des Wunsches nach unbeobachteten Unterhaltungen abzeichnen, dass die Nutzer Whatsapp und ähnlichen Angeboten den Rücken kehren, sehen wir Threema mit seinen bisher rund 50.000 Nutzern als gute Alternative für sicherheitsbewusstes Chatten. Durch die geplanten zusätzlichen Funktionen wie Gruppenchats, Emojis in der Android-Version, Multi-Device-Fähigkeit und eventuelle Desktop/Web-Versionen scheint Entwickler Manuel Kasper auf gutem Wege, WhatsApp und Co ernsthafte Konkurrenz zu machen. Threema ist ein benutzerfreundliches, voll funktionsfähiges Chatprogramm (und das nicht nur für Verfechter von Alufolienhüten).

Die App gibt es hier im Store.

[apptalkgallery] [datenblatt]
  • Name: Threema
  • Preis: 1,79 Euro
  • Hersteller: Kasper Systems GmbH
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
  • Geräte: iPhone, iPod touch, iPad. Erfordert iOS 5.0 oder neuer. Diese App ist für iPhone 5 optimiert.
  • Größe: 8.5 MB
  • Versionen: Kombiversion für alle Geräte
  • Getestete Version: 12. August 2013
  • Altersfreigabe: 4+
[/datenblatt]

1 Kommentar

  1. Das tolle ist ja auch, dass man keinerlei Daten angeben muss. ich bin bspw. nur über einen Nutzernamen registriert – keine Mail-Adresse, nichts.

Schreibe ein Kommentar