Playmobil Piraten: Die kleinen Freibeuter suchen ein Zuhause

0

Eine verlassene Insel mitten im Ozean, wie geschaffen als Heimathafen für eine Horde rauflustiger Plastikwinzlinge. Wer immer auf Abenteuer und Seeschlachten aus ist, braucht auch einmal etwas Ruhe. Helfen Sie den Playmobil-(See)Männchen, sich ein gemütliches Räuberlager zu errichten, in dem sie sich von anstrengenden Kaperfahrten und wüsten Schlägereien erholen können. Arrrr!

Playmobil Piraten startet auf einer einsamen Insel. Zu Beginn besteht ein kleines Lager mit zunächst nur wenigen Arbeitern, die nach und nach angeheuert werden, um den Grundstock der Siedlung zu errichten.

Ein Tutorial führt gleich zu Anfang in die Herausforderungen und Möglichkeiten ein, die das Spiel bietet. Mit den Aufgaben wächst auch die Belegschaft, nach kurzer Zeit ist ein stattliches Piratennest entstanden und die Mannschaft wächst zu einer wilden Meute heran. Jeder Seeräuber braucht seine Hütte und wird solange faul und untätig auf dem Boden herumsitzen, bis die eigenen vier Wände bezugsfertig bereitstehen.

Neben den üblichen Aufgaben eines Siedlungsspiels bietet Playmobil Piraten eine ganze Reihe unterschiedlichster Missionen; So muss beispielsweise der berüchtigte Seeräuber Schwarzbart gefunden und zur Strecke gebracht werden. Erbeutete Schätze können dazu genutzt werden, die Siedlung weiter auszubauen.

Um an Spielgeld zu kommen, können andere Pirateninseln besucht oder kostenlose Spiele geladen werden. Diese mitunter etwas fragwürdigen Wege zur Dublonengewinnung werden zusätzlich zu in-App-Käufen angeboten. Eine weitere – und recht lustige – Methode, um an einige Hände voll Gold zu kommen besteht beispielsweise darin, den betrunkenen Piraten einzufangen, der immer mal wieder durch die Szenerie torkelt.

Nach der Installation muss das Spiel einmalig geladen werden, was einige Minuten in Anspruch nehmen kann. Die Grafik sieht toll aus, die Filmsequenzen im Spiel sind sehr gut gemacht. Figuren und Umgebung sind konsequent in Playmobil-Optik gestaltet.

Das Spiel ist kostenlos, in-App-Käufe und die Anbindung zu sozialen Netzwerken gemahnen allerdings zur Vorsicht, wie in den meisten Free-to-play Spielen. In der Beschreibung wird aber zumindest ausdrücklich auf die Möglichkeit hingewiesen, In-App-Käufe in den Geräteeinstellungen zu deaktivieren.

Fazit

Bei allen niedlichen Details und schönen Einfällen bleibt Playmobil Piraten jedoch ein klassisches Siedlungsspiel und funktioniert im Prinzip nach denselben Regeln wie die anderen Vertreter des Genres. Im Vergleich zu anderen Aufbauspielen finden wir dieses Spiel allerdings schon sehr nett, da uns Geschichte, Gestaltung und integrierte Spiele gut gefallen. Wenn Sie Spaß daran haben, sich eine eigene Welt zu schaffen und den einen oder anderen Raubzug anzuzetteln, sollten Sie sich die Playmobil Piraten ruhig ins Boot holen. Arrrr!

Die App ist hier im AppStore verfügbar

[apptalkgallery] [datenblatt]
  • Name: Playmobil Piraten
  • Preis: Kostenlos
  • Hersteller: Gameloft
  • Sprachen: Deutsch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Tradit. Chinesisch, Vereinf. Chinesisch
  • Geräte: iPhone, iPod touch, iPad. Erfordert iOS 5.0 oder neuer, optimiert für iPhone 5.
  • Größe: 44.0 MB
  • Versionen: Versionen für iPhone und iPad
  • Getestete Version: 09. September 2013
  • Altersfreigabe: 9+
[/datenblatt]

Schreibe ein Kommentar