APPGLEICH: SkyView Lite vs. Sternatlas

0

Wer sich auch nur ein wenig für Sterne und andere Himmelskörper interessiert, wird von Astro-Apps wie Sternatlas, SkyView Lite & Co. nicht genug bekommen. Sterne beinahe zum Anfassen – dass mein Handy sowas kann, hätte ich nicht gedacht. Aber man lernt ja nie aus. Haben SkyView Lite und Sternatlas vielleicht sogar das Potenzial, mein kaum vorhandenes Interesse an Sternen endlich zu wecken?

SkyView Lite holt die Sterne vom Himmel

Alleswisser SternAtlas: Der Mars lässt keine Fragen über sich offen.

Ein klarer Sternenhimmel ist immer schön anzusehen. Aber wer kennt sich schon genau mit allen Sternbildern und sonstigen Himmelskörpern aus? Ich jedenfalls nicht. Doch auch ich bin jederzeit bereit, gewisse Wissenslücken für gelingende Smalltalk-Gespräche auf Partys zu füllen. SkyView Lite soll mir dabei helfen. Einfacher, als mit dem eigenen Smartphone den Himmel zu beobachten, geht es nun wirklich nicht mehr.

Also App installiert und zum Sterne gucken aufs Display blicken. SkyView Lite hat tatsächlich einiges für den ambitionierten Sternengucker zu bieten. Einfach die Kamera in Richtung Himmel halten, Sterne „einfangen“ – und schon sind auf dem Display die Sternbilder als Bilder zu sehen. Hinzu kommen unzählige Informationen zu den jeweiligen Sternen und deren Bewegungen. Diese geheimnisvolle Welt da oben war mir bisher ziemlich fremd geblieben. Mit Hilfe von SkyView Lite kann anscheinend jeder Laie den Sternenhimmel verstehen lernen. Coole Sache!

Besonders spannend finde ich auch die anderen Himmelskörper wie Satelliten usw. Auch dazu hält die App interessante Infos bereit. Selbst bei Tageslicht kann SkyView Lite Planeten, Sterne und Satelliten ausmachen – alles Dank der integrierten Augmented Reality Funktion. Trotzdem muss ich ein wenig meckern, denn SkyView Lite ist nur für Leute, die Englisch verstehen. Schade, denn nicht jeder User ist des englischen Sterne-Fachjargons mächtig, sodass ihm die eine oder andere interessante Info womöglich durch die Lappen geht.

Der dickste Pluspunkt bleibt wahrscheinlich aber dieser: SkyView Lite kostet nichts.

Holt Sternatlas mehr Sterne vom Himmel?

Als ebenfalls ziemlich coole Astro-App entpuppt sich Sternatlas. Das ist eigentlich stark untertrieben. Ich bin nämlich begeistert, was Sternatlas drauf hat. Und das will was heißen! Schließlich bin ich nicht gerade ein Astro-Fan. Doch Sternatlas kennt alle Sterne, alle Sternbilder und alle Planeten aus unserem Sonnensystem.

Skyview Lite zeigt sie ungeblümt: Mars, Schütze, Saturn und Satellit – Spezialkombo am Himmelszelt.

Was genau hat mich so beeindruckt? Ganz einfach: Mit Sternatlas zeigt das Handy nicht nur die Sterne und Himmelskörper über mir an. Mein Smartphone ist auch in der Lage, sämtliche Planeten, Sternbilder usw. der anderen Seite der Erde anzuzeigen. Dazu kommen alle erdenklichen Informationen zu den jeweiligen Sternen oder Sternbildern. Wow, einfach das Handy in Richtung Erdboden halten und schon weiß ich, was auf der anderen Seite der Kugel am Himmel los ist. Geniale Sache!

Noch ein Plus: Sternatlas ist kostenlos, lässt sich aber durch In-App-Käufe ergänzen.

And the winner is…

Im direkten Vergleich liegt für mich als Astro-Muffel der Sternatlas eine Nasenspitze weit vorn. Aber das liegt nur daran, dass ich schon immer mal wissen wollte, was zur gleichen Zeit auf der anderen Erdhalbkugel abgeht. Natürlich bezieht sich die Sternatlas „nur“ auf den Himmel, aber immerhin. Außerdem gefällt mir die Menüführung recht gut.

SkyView Lite braucht sich aber keinesfalls zu verstecken. Diese App lohnt sich auf jeden Fall für alle diejenigen, denen Englisch keine Probleme bereitet. Sie bringt unzählige interessante Infos mit und kann mit einigen zusätzlichen Funktionen punkten.

Fazit: Astro-Freunde werden beide Apps lieben, so viel ist klar. So nah waren die Sterne und Planeten noch nie.

 

Schreibe ein Kommentar