Calligraphy Art: Trainieren Sie Ihre Handschrift

0

Staunend stehen wir Menschen des 21. Jahrhunderts vor alten Handschriften. Wie war es möglich, dass unsere Vorfahren so schön und so gleichmäßig schreiben konnten? Die Lösung ist einfach: durch Übung. Mit Calligraphy Art können Sie zumindest auf dem iPad zum Schönschreiber werden.

Wer von Ihnen würde von sich behaupten, nicht nur eine schöne, sondern auch noch eine gleichmäßige Handschrift zu haben? Die wenigsten würden wohl so etwas sagen. Das verwundert auch nicht, wenn wir bedenken, wie selten wir heute überhaupt noch per Hand Dinge notieren. Mal einen Einkaufszettel, mal eine kurze Notiz, aber wie sieht es mit Briefen oder gar Tagebucheinträgen aus? Die App Calligraphy Art unterstützt auf der Suche nach einer hübschen Handschrift.

Um das Fazit schon ein wenig vorweg zu nehmen: Wir sind beeindruckt, wie gut die Schreiberei auf dem iPad funktioniert. Wir fanden es ja ziemlich merkwürdig, ausgerechnet auf einem Tablet unsere Handschrift zu üben. Interessanterweise funktioniert das aber ziemlich gut. Wichtigster Faktor dafür ist, dass die App tadellos auf unsere Eingaben reagiert.

Geschrieben haben wir einerseits mit dem Finger, andererseits mit einem Stift für Touchscreens, in unserem Fall einem Exemplar von Cygnett. Wir würden – allein des Gefühls wegen – der Übung mit dem Stift den Vorzug geben. Sollten Sie jedoch kein derartiges Schreibgerät zu Hause haben, funktioniert Calligraphy Art auch mit dem Finger problemlos.

Die App beginnt mit einem riesigen Tutorial auf Englisch. Wir geben zu, es übersprungen zu haben und kamen trotzdem ganz gut zurecht. Auf dem Hauptbildschirm finden Sie verschiedene Alphabete sowie zwei chinesische Schriften, die Sie jeweils üben können. Wählen Sie sich einfach eine aus und legen Sie los. Auf dem nächsten Bildschirm finden Sie oben die Buchstaben, die Sie nachzeichnen müssen. Darunter ist das Papier. Dieses können Sie mit zwei Fingern hin- und herschieben. Dann kann’s ja losgehen!

Es steht Ihnen außerdem eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dicker Füller oder schmale Feder, Pinsel, verschiedene Tintenfarben, Hintergründe sowie Neigungswinkel der Feder sind einstellbar. Da sind die 2,69 Euro, die die App kostet, schnell vergessen.

Die Bandbreite der Schriften beschränkt sich allerdings auf mittelalterliche und frühneuzeitliche Schriften. Unsere Redakteurin, die Sütterlin schreibt, hätte gern auch ein Tutorial dieser Schrift gesehen. Wir erklären uns das Fehlen aber damit, dass Sütterlin nur in Deutschland geschrieben wurde und daher für die Mehrheit der App-Nutzer irrelevant ist. Trotz dieses kleinen Wermutstropfens ist Calligraphy Art trotzdem das Geld wert.

Fazit

Obwohl das Üben der Handschrift auf einem iPad etwas skurril ist, macht es mit Calligraphy Art durchaus Spaß. Die App funktioniert flüssig und bietet eine große Auswahl an Einstellungsmöglichkeiten und verschiedenen Schriftarten. Dass neuere Exemplare fehlen, mag für Kenner etwas schade sein. Tatsache ist hingegen, dass man mit der App seine Handschrift durchaus trainieren kann – auch wenn man irgendwann wirklich auf Feder und Papier umstellen sollte.

Die App erhalten Sie hier im AppStore.

[apptalkgallery] [datenblatt]
  • Name: Calligraphy Art
  • Preis: 2,69 Euro
  • Hersteller: Etienne Nguyen Tan Hon
  • Sprachen: Englisch, Französisch, Chinesisch
  • Geräte: iPad, ab iOS 4.3
  • Größe: 89,2 MB
  • Versionen: nur für iPad
  • Altersfreigabe: 4+
  • Getestete Version: 11. Dezember 2013
    • [/datenblatt]

Schreibe ein Kommentar