Fremdenführer Google Maps – GPS Navigation

0

Ehrlich: Es kann sich heute niemand mehr vorstellen, sich ohne Navigation wie Google Maps oder Apple Karten zu bewegen. Karten zu lesen ist kompliziert, man kann sagen: tot. Niemand will sich als Touristen-Trottel im Urlaub outen, oder? Die sehr praktische App Google Maps GPS gehört eigentlich auf jedes Handy und rettet neben Kommunikations-Apps oft den Tag. Es gibt die App kostenfrei für das Android Handy genau wie für das iPhone. Auch ich könnte mir mein Handy ohne Google Maps tatsächlich nicht mehr vorstellen.

Google Maps‘ weltweite Routen mit Alternativen

Zeigt den Standort und Highlights in der Nähe: Google maps und Berlin.

Google Maps funktioniert mit eingeschaltetem GPS zur Ortung des eigenen Standorts. Ohne diese Ortung wird die App immer wieder meckern und will, dass die Ortung eingeschaltet wird. Also rausgerückt mit den Daten. Dann kann die gewünschte Adresse oder der bekannte Punkt wie ein Bahnhof oder ein Firmenname gesucht werden. Die Route wird dann mit Sprachausgabe oder ohne Ton ausgegeben. Sehr praktisch ist die Option zwischen dem Fahrradweg, der Autostrecke und dem Fußgängerweg zu wählen. Die Zeit bis zum Ziel wird ebenfalls entsprechend angepasst und dient als Orientierung. 

Bubble-Button Bedienung

Immer wieder gibt es bei Google Maps Neuheiten, die für eine leichtere Bedienung sorgen sollen. Ein gutes Beispiel sind die neuen Bubble-Buttons. Das sind einfach in die Suchzeile integrierte Buttons für einen Anruf und für die Navigation. So geht die Suche nach der gewünschten Adresse noch ein bisschen schneller und funktioniert auch im Notfall mit wenigen Handgriffen.

Nie mehr planlos herumirren: Geheimtipp Offline-Karten

Google maps Offline Karten Modus ist äußerst praktisch im Ausland oder bei wenig Datenvolumen.

Es gibt einige Genies, die sich weltweit wunderbar orientieren können und höchstens einen groben Stadtplan benötigen. Das ist bei mir definitiv nicht der Fall – deshalb war ich früher im Ausland immer verloren. Bis zu diesem Jahr. In diesem Jahr war ich in Spanien und in Portugal unterwegs und habe mich nicht ein einziges mal verlaufen. Das habe ich tatsächlich Google Maps GPS zu verdanken und nicht meinem plötzlich erworbenen Orientierungssinn.

Eigentlich geht es um eine ganz bestimmte Funktion: Offline-Karten. So viel Datenvolumen wie für eine historische Altstadt notwendig, ist ja meist nicht vorhanden. Offline-Karten ermöglichen die Orientierung mit dem beliebten blauen GPS-Punkt genau wie die Suche nach Straßen und Orten. Allerdings ohne Internet. Dafür wird einfach ein Ausschnitt der Karte vorher bei Google Maps heruntergeladen. Das geht einfach und schnell mit der Auswahl “Offline-Karten”. Dieser Kartenausschnitt ist für eine begrenzte Zeit auf Google Maps verfügbar und will dann wieder aktualisiert werden. Bis zu diesem Moment ist aber das Verlaufen in fremder Umgebung ohne Datenvolumen nicht mehr angesagt. Eine ganz neue Erfahrung, sich völlig ohne Orientierungssinn in fremden Städten nicht mehr zu verlaufen. Versprochen!

Praktischer Helfer für unterwegs

Hunger? Auswahl am Handy. The choice is yours.

Manchmal wird Google Maps eine fehlende Genauigkeit vorgeworfen. Ich frage mich, was damit gemeint sein könnte, denn diese Erfahrung habe ich noch nicht gemacht. Eventuell die Einzeichnung von Cafés und Restaurants? Die Funktion der Offline-Karten auf Google Maps ist schlicht extrem praktisch. Die Lokalisierung erfolgt über GPS und vom eigenen Standort können dann Adressen oder bekannte Restaurants, Bahnhöfe und Co. gesucht werden. Entweder wird dann nur die Anzeige oder direkt eine Route genutzt. Dadurch ist es leichter, eine passende Strecke zu finden. Also grundsätzlich sehr zu empfehlen.

Ein Wermutstropfen von Google Maps GPS ist allerdings der hohe Verbrauch von Datenvolumen, wenn nicht gerade die Offline-Karten genutzt werden. Der Akkuverbrauch ist auch recht hoch – wer ein älteres Smartphone Modell besitzt, sollte einen Extra-Akku oder ein Ladekabel dabei haben.

 

Schreibe ein Kommentar