Babyphone 3G: Kinderleichte Überwachung

0

In der Theorie klingt das ganze verdächtig verlockend: ich lade mir einfach die Babyphone 3G App und steuere die Überwachung meines Babys einfach via Smartphone, statt mir für teures Geld eines Hightech Babyphone zu kaufen. Größere Reichweite und mehr Möglichkeiten: Mit dem Kind sprechen, es via Video im Blick halten – klingt erst einmal fantastisch. Aber Eltern wollen es natürlich ganz genau wissen.

Babyüberwachung aus dem Appstore

Zum Preis von 4,49 Euro bekomme ich im Appstore also mit der Babyphone 3G App ein komplettes Überwachungssystem für mein Handy. Ganz wohlig ist mir beim ersten Gedanken nicht. Ich komme mir vor, wie eine Mischung aus Mutter und Geheimagentin. Babyüberwachung ist eine extrem verantwortungsvolle Aufgabe für mein Handy.

Für die Babyphone 3G App sind 2 Endgeräte nötig – welche das allerdings sind, ist frei wählbar.

Babyphone 3G zwei Mal kaufen?

Ich brauche zwei Geräte, auf denen die Babyphone App installiert ist: Entweder zwei Smartphones oder dazu einen iPod Touch oder ein iPad, das zu Hause beim Baby bleibt. Welche Devices kombiniert werden, ist flexibel. Das ist praktisch, denn in der heutigen Zeit wollen sowohl ich als auch mein Mann unsere Handys bei uns tragen und nicht gezwungen sein, eins zu Haus zu lassen. Aber kaufen muss ich dabei nur einmal, wenn auf beiden Devices dieselbe  ID angemeldet ist. Ist sie das allerdings nicht, muss man die App zwei mal zahlen und die Geräte verbinden, die sich eine ID teilen.

Außerdem ist eine Internetverbindung erforderlich, wobei die Babyphone App sowohl über WLAN als auch LTE, 3G oder auch Edge läuft. Auf diese Weise ist sie nicht nur zur Überwachung von Babys geeignet, sondern bietet auch die Möglichkeit, bei größeren Kindern zwischendurch nach dem Rechten zu sehen, wenn ich nicht zu Hause bin. Vielleicht ist das für die Zukunft interessant für mich – nun könnte ich höchstens den oder die Babysitter*in überwachen, wenn ich wollte.

Jederzeit mit dem Baby sprechen

Toll finde ich den Sprachmodus, mit dem Gespräche zwischen den Stationen möglich sind. Ich kann also nicht nur mein Baby hören, sondern auch selbst mit ihm sprechen, wenn ich möchte. Ich kann es beruhigen oder ihm im schlimmsten Fall auch etwas vorsingen. Wenn die Kinder größer sind, kann ich also mit der Babyphone App auch von überall befehlen, das Zimmer aufzuräumen. Prima!

Die Videofunktion der Babyphone 3G App sorgt dafür, dass ich immer im Bilde bin, was das Baby gerade tut. Live aus dem Kinderzimmer war nie so leicht wie mit der App – Quasi die erste Livesendung unseres Kindes, scherzen mein Mann und ich (wie stolze Eltern). Zwischen Sprach- und Videomodus kann nach Belieben hin- und hergeschaltet werden, ohne die Übertragung zu unterbrechen.

Verbindung bleibt bestehen

Wunderbar auch: Versucht das Kind die Verbindung – ob nun absichtlich oder aus Versehen – zu kappen, so erscheint auf dem Elterngerät eine Warnung. Ohne Einverständnis bleibt die Verbindung bestehen.

Um Babyphone 3G in Betrieb zu nehmen, muss die Babyphone App auf den beiden vorgesehenen Geräten installiert und gestartet werden. Da es sich um eine Kombiversion handelt, muss die App nur einmal erstanden werden, sofern beide Geräte mit derselben Apple-ID verknüpft sind. Ich muss nur entscheiden, welches Gerät als Babyphone und welches als Elternstation genutzt werden soll. Durch die Eingabe eines Codes werden sie dann verbunden.

„Baby schläft tief und fest!“

Auch leiseste Geräusche kann ich hören. Ist im Kinderzimmer alles ruhig, so wird im Display ein schlafendes Baby angezeigt und eine Zeitangabe, seit wie vielen Minuten diese Stille bereits anhält. Wird jedoch eine bestimmte Lautstärke erreicht, meldet das Gerät “Baby ist wach!”.

Lalelu per Babyphone 3G App

Am Ende konnte ich keine Ausfälle bemerken, die Babyphone App lief zuverlässig. Leiseste Geräusche und der Überblick… Es gibt sogar eine App, die man dazu laden kann: Die Baby Dreambox App, mit deren Hilfe man via App Schlaflieder im Kinderzimmer abspielen kann. Für mich eine wunderbare Alternative zum herkömmlichen Babyphone.

Einziger Wermutstropfen ist vielleicht der extrem hohe Stromverbrauch beider Geräte. Zuhause sollte man das zweite Gerät an die Stromverbindung anschließen und unterwegs zur Sicherheit Powerbank oder Ladekabel dabei haben.

Schreibe ein Kommentar